Ich bin noch da

Wenn ihr das hier lest, dann ist das ein gutes Zeichen dafür, dass ihr mich und meinen Blog noch nicht vergessen habt. Und so soll das ja auch sein. Hier gab es schon lange nichts Neues mehr und ganz ehrlich – ich schäme mich. Aber was soll ich machen?! Es gab zwar mehr als genug Themen, zu denen ich etwas Interessantes hätte schreiben können, aber irgendwie hab ich es nicht geschafft. Zeit war da, die Bereitschaft auch. Nur hatte mein unglaubliches Talent sich einfach aus dem Staub gemacht, um es sich auf Mallorca gemütlich zu machen und eine Auszeit von dem ganzen Mist, der in der Welt so passiert und über den geschrieben werden muss, zu nehmen. Glücklicherweise hat es am letzten Freitag aber endgültig die Schnauze von den ganzen Saufnasen dort voll gehabt, sich in den Flieger gesetzt und ist zurück in die Heimat geflogen. Bin ich froh, dass es wieder da ist. Ich habe es ja soooo vermisst. Mir jucken jetzt schon die Finger und ich habe Tausende Ideen für neue Blogeinträge. Also freut euch auf viel neues sinnfreies Geschwafel, das euch hoffentlich euren Aufenthalt im Internet versüßt.

So viel verschwendete Zeit

Gestern war ich bei meiner “Verabredung“ ausnahmsweise mal pünktlich. Und was passiert? Die Person, mit der ich mich treffen wollte, verspätete sich. Während ich also wartete, überlegte ich was man in der Zeit alles hätte tun können, und wieviel Zeit wir alle überhaupt “verschwenden“. Ich bin jetzt 23 Jahre alt und putze mir täglich 2 x 3 Minuten die Zähne. Das heißt, dass ich bisher mehr als einen ganzen Monat meines Lebens mit Zähne putzen zugebracht habe. Als verschwendet würde ich die Zeit nicht bezeichnen. Allerdings ist es schon erschreckend zu sehen, wieviel Zeit dort zusammenkommt. Gerade heutzutage, wo scheinbar alle immer so im Stress sind, wundert es mich, dass noch niemand auf die Idee gekommen ist, sich die echten Zähne entfernen zu lassen, und durch die “Dritten“ zu ersetzen, die man dann nur noch über Nacht ins Wasserglas stellen muss, damit sie sauber werden. Wieviel Zeit man dadurch sparen könnte…So wie auch bei der richtigen Wahl der Wohnung. Ich bin vor gut 6 Jahren knapp 10 Kilometer von zu Hause(wer weiß, wann das wie geschrieben wird, möge sich bitte bei mir melden und mich aufklären) weggezogen. Ich bin den Großteil der Zeit mindestens 5x die Woche zum Essen zu meiner Familie gefahren. Allein die Busfahrt hat mich in den letzten 6 Jahren rund 1 1/2 Monate meines Lebens gekostet. Die meiste Zeit saß ich einfach nur blöd im Bus und wartete darauf endlich anzukommen. Was ich in der Zeit nur alles hätte tun können?! Ich hätte: gut 21000 Lieder anhören / rund 4200 Blogeinträge veröffentlichen / über 800x den Film “Ice Age“ schauen / 2 Fremdsprachen lernen oder 125 500-Seiten starke Bücher lesen können. Was davon nun ein sinnvoller Zeitvertreib ist, sei jetzt mal dahingestellt. Was ich damit sagen will, ist, dass wir uns nicht darüber beklagen sollte sollten, zu wenig Zeit zu haben. Wir müssen nur lernen die Zeit effizient zu nutzen. Überlegt einmal, wieviel Zeit euch unbewusst “verloren“ geht. Da kommt sicher eine Menge zusammen. Versteht mich nicht falsch. Ich werde auch weiterhin meine Abende vor dem Fernseher, und einige Nachmittage mit nichts tun verbringen. Allerdings jetzt in dem Bewusstsein, dass ich die restliche Zeit weitaus sinnvoller nutzen werde, sodass mich diese paar Minuten pro Tag am Ende meines Lebens nicht das ein oder andere Jahr kosten werden.

Star Wars schon heute

Technologie ist schon eine feine Sache. Vor allem, wenn sie so cool ist, wie die von CNN in ihrer Sendung zur Präsidentschaftswahl benutzte. Dort wurde nämlich eine absolut geniale Hologramm-Technologie vorgeführt, die sehr stark an Prinzessin Leia´s Hilferuf aus Star Wars erinnert. Mitten in der Sendung wurde nämlich die CNN-Reporterin Jessica Yellin live als 3D-Hologramm in das Wahlstudio in New York „gebeamt“. In Wirklichkeit stand sie allerdings in einem Spezialzelt in Chicago, umringt von 35 Kameras. Diese tasteten Yellin´s Körper aus unterschiedlichen Winkeln ab, und übertrugen diese Bilder dann nach New York. Dort wurden die Bilder dann von Beamern zusammengefügt und ins Studio ausgestrahlt. 3 Wochen haben Ingenieure und Kameraspezialisten daran im Vorfeld gearbeitet, um uns in diesen paar Minuten zu zeigen, dass die Zukunft näher ist, als wir denken. Hier ist das Video dazu:
 
 

And the winner is

Die US-Wahlen sind entschieden. Der neue Präsident der United States of America heißt: Barack Obama. Nachdem hier bei uns in Deutschland erstmals eine Frau das Zepter in der Hand hält, ist es in den USA erstmals ein Afroamerikaner. Die Welt ist im Umbruch. Alte, antiquierte Denkweisen verlieren glücklicherweise immer mehr an Bedeutung. So ist es richtig!

Die außerirdischsten Orte der Welt

Es gibt viele Orte auf unserem beschaulichen blauen Planeten, die so gar nicht zu ihm passen. Eher scheinen sie der Phantasie eines Science-Fiction besessenen Geistes entsprungen zu sein. Wer die Bilder weiter unten verlinkten Bilder sieht, wird wissen, was ich meine. Beim Betrachten denkt man eher an fremde Planeten, als einfach nur an einen anderen Kontinent. Hier der Link zu den wirklich atemberaubenden Fotos: Welt der Wunder – Nicht von dieser Welt.

Nur noch 3 Tage

Am 6. November ist es endlich soweit. Der neue Bond-Streifen kommt in die Kinos. Das ist das erste Mal seit einiger Zeit, dass ich durchaus erwäge mal wieder ins Kino zu gehen. Eigenlich bin ich eher ein Freund der DVD. Aber nachdem ich den Trailer gesehen habe, kann ich einfach nicht anders. Ich werde in das von mir ach so verhasste Kino gehen und mir diesen Film anschauen. Hier ist der Trailer zu „Ein Quantum Trost“ für alle, die ihn noch nicht gesehen haben, bzw. nicht genug davon bekommen können.^^
 
  
 
Und hier ist dann auch gleich noch der offizielle Titelsong des Films. War beim ersten Mal hören nicht so begeistert von. Aber jetzt nach zwei oder 3 Mal gefällt er mir immer besser.
 
  
 
Meldet euch, wenn ihr Lust habt mich ins Kino zu begleiten. Je mehr, desto besser.^^

Ich komme nicht mehr auf meinen eigenen Blog

Ganz große Klasse. Ich komme mit dem Mozilla Firefox Browser nicht mehr auf die Startseite meines Blogs.^^ Ich werde dann immer sofort weitergeleitet zu einer komplett weißen Seite, auf der nur das unglaublich lustige Bush-Video von dem vorigen Eintrag ist. Mit dem Internet Explorer hingegen habe ich keine Probleme. Alles sehr merkwürdig. Falls jemand weiß wo das Problem liegt: Meldet euch bitte!

Erst sind es Terroristen, nun Touristen

Und wieder einmal habe ich ein absolut witziges Video für euch. Der von allen „geliebte“ President of the United States George W. Bush versucht in diesem Video zu erklären, wen wir als nächstes bekämpfen müssen: Zombies. Schaut es euch an und lacht euch schlapp.
 
 

 

Was für ein Wachhund

Bin gerade über diese Newsmeldung gestolpert. Ich habe mich köstlich amüsiert, und muss die deshalb hier auch nochmal verewigen. Da hat der gute Hund aber scheinbar keine allzu gute Arbeitsmoral. Ansonsten wäre ihm das wohl nicht passiert.