Time to get emotional

Glaubt ihr, dass ein Video, in dem einfach nur ein Mann an verschiedenen Orten der Welt tanzt euch unglaublich stark bewegen kann? Wenn ihr nein sagt, dann geht es euch so wie mir. Allerdings wurde ich eines Besseren belehrt. Hier ist wohl eines der großartigsten Videos, vielleicht sogar das großartigste aller Videos überhaupt. Nehmt euch einen Moment, schaut euch das Video an und lasst es auf euch wirken.   

Edit: Hab gerade gesehen, dass mein Kommentar zu dem Video auf YouTube gelöscht wurde, obwohl ich vor dem Video förmlich auf die Knie gefallen bin und ein Kind von ihm wollte. Seit wann wird positives Feedback gelöscht? Das soll mal einer verstehen.

Star Wars schon heute

Technologie ist schon eine feine Sache. Vor allem, wenn sie so cool ist, wie die von CNN in ihrer Sendung zur Präsidentschaftswahl benutzte. Dort wurde nämlich eine absolut geniale Hologramm-Technologie vorgeführt, die sehr stark an Prinzessin Leia´s Hilferuf aus Star Wars erinnert. Mitten in der Sendung wurde nämlich die CNN-Reporterin Jessica Yellin live als 3D-Hologramm in das Wahlstudio in New York „gebeamt“. In Wirklichkeit stand sie allerdings in einem Spezialzelt in Chicago, umringt von 35 Kameras. Diese tasteten Yellin´s Körper aus unterschiedlichen Winkeln ab, und übertrugen diese Bilder dann nach New York. Dort wurden die Bilder dann von Beamern zusammengefügt und ins Studio ausgestrahlt. 3 Wochen haben Ingenieure und Kameraspezialisten daran im Vorfeld gearbeitet, um uns in diesen paar Minuten zu zeigen, dass die Zukunft näher ist, als wir denken. Hier ist das Video dazu:
 
 

Die Online-Communities

Ich hab mich eigentlich immer dagegen gesträubt, mich so etwas anzuschließen. Aber mittlerweile bin ich eigentlich ganz froh, dass ich es doch getan habe. Ich habe viele nette Leute kennengelernt. Sogar einige direkt aus meiner Umgebung. Natürlich sind im Internet auch viele Spinner unterwegs. Aber mit ein bisschen gesundem Menschenverstand fällt einem schnell auf, wer nicht richtig tickt. Und solche Leute werden dann einfach ignoriert. Wenn ihr Lust habt, dann schaut doch einfach mal auf folgender Seite nach mir.

Jappy.de

Fast vergessen…Meine Profilname ist dort auch JimPanse007.

Jaja, die Online-Rollenspiele

Ihr werdet es kaum glauben, aber ich bin unter die Online-Rollenspieler gegangen. Ich bin, dank zwei gnädiger und vor allem liquider Freunde, in den Genuss des Spieles World of Warcraft gekommen. Eigentlich spiele ich nicht am PC. Es ist mir zu lästig immer mal wieder den Rechner nachzurüsten, Spiele zu installieren und alle möglichen Einstellungen vorzunehmen. Da lobe ich mir meine Konsole. Spiel einlegen und es kann los gehen. Einzige Ausnahme: Final Fantasy XI. Aber wieder zurück zu WoW. Ich komme also nach Hause, freue mich darauf sofort nach Azeroth aufbrechen zu können und dann passiert es. Fehler bei der Installation. Und zwar bei 98 %. Ich denke mir nichts dabei und starte die Installation einfach erneut. Und da ein Freund schon in Azeroth auf mich wartet, denke ich mir, dass ich die Erweiterung für WoW einfach schon einmal übers Internet freischalten lassen kann. Funktioniert alles einwandfrei. Eine halbe Ewigkeit später, ich freu mich schon endlich spielen zu können, erscheint erneut eine Fehlermeldung auf dem Bildschirm. Wieder erst bei 98 %. Total genervt davon, denke ich mir, dass ich die Erweiterung erstmal einfach links liegen lasse und nur das Hauptspiel starte. So kann ich erstmal spielen und mich um die Installation einen anderen Tag kümmern. Mein neuer Charakter kann eh noch nicht in die neuen Gebiete der Erweiterung. Also starte ich WoW und gebe meine Zugangsdaten ein. Doch dann sagt mir das Spiel Folgendes: Ihr Account ist für die Erweiterung freigeschaltet. Leider konnte die Erweiterung nicht gefunden werden. Bitte installieren Sie die Erweiterung und starten Sie dann WoW erneut. Na klasse, dachte ich mir. Nun konnte ich nichtmal mehr das Hauptspiel spielen. Ich bin also ab ins Netz und habe nach Hilfe gesucht. Und zum Glück auch gefunden. Dann erneute Installation. Welch ein Wunder. Es hat funktioniert. Ich sitze wieder freudestrahlend vor dem PC, doppelklicke auf die Verknüpfung. Das Spiel startet. Dann der nächste Hammer. Das Spiel muss gepacht werden. Der neueste Patch ist schlappe 1 GB groß. Eigentlich kein Problem. Ich habe mir ja nicht umsonst eine fette 16000er Leitung ins Haus legen lassen. Aber leider will der offizielle Downloader nicht so wie ich. Angezeigte Restdauer: 4 Std.!!! Ich also wieder ab ins Netz und geschaut, ob ich den Patch nicht woanders finde und manuell downloaden und installieren kann. Gedacht, getan. Nach 10 Minuten ist der Patch unten. Das Installieren hingegen dauert über 20 Minuten. Naja, bei dieser Krücke, die ich hier zum Spielen habe, kann ich froh sein, dass das Spiel überhaupt drauf läuft. Dann endlich: Installation abgeschlossen. Ich starte erneut WoW und sehe den Startbildschirm, dann kann ich mich einloggen, meinen Charakter laden und endlich anfangen zu spielen. Und das nach „nur“ 5 Std. Eins muss ich dem Spiel allerdings lassen. Es lohnt sich, soviel Zeit und Mühe zu investieren. Das Spielerlebenis ist einfach unverwechselbar. Es herrscht eine tolle Atmosphäre, das Benutzerinterface ist leicht verständlich und man wird am Anfang vom Spiel an die Hand genommen, und bekommt vieles erklärt. So lobe ich mir das. Auch hier noch einmal ein kleiner Seitenhieb an das weit weniger einsteigerfreundliche Final Fantasy XI. Naja…mein Paladin namens FritzLakritz wartet schon auf mich und daher werde ich mich mal wieder auf den Weg nach Azeroth machen. Allen, die das Spiel haben wünsche ich viel Spass und vielleicht läuft man sich in der virtuellen Welt ja mal über den Weg.

Ein verhaltenes Hip-Hip-Hurra für das rosa T

Eeeeendlich ist es soweit. Mein Internet funktioniert wieder. Und das „schon“ nach 4 Monaten. Hoch lebe die Telekom. Das ist echt nicht zu fassen, dass ein so großer Konzern so lange braucht, um einen einfachen Telefon- respektive Internetanschluss wieder zum Laufen zu bringen. Aber ich habe mich genug geärgert. Nun funktioniert alles wieder wunderbar. Hoffentlich bleibt das auch so. Ich bete ab jetzt wohl lieber täglich dafür.