Hungern für das Klima

Hungern für den Weltfrieden ist ja nichts Neues. Hungern für den Klimaschutz allerdings schon. So ruft der Verein “ Universelles Leben e.V.“ in einer Kampagne uns alle dazu auf, kein Fleisch mehr zu essen. Angeblich schadet das nämlich dem Klima. Denn die Rindviecher scheiden jährlich 300 Milliarden Liter Methangas aus. Hinzu kommen ja noch die Schweine und Ziegen. Da bekommt man doch gleich ein richtig schlechtes Gewissen. Mein Gott…Wie sehr hat nur meine Salami-Pizza heute Mittag das Klima geschädigt? Ist mein Fleischkonsum an den Unwettern in letzter Zeit Schuld? Da muss ich doch gleich mal ein Hoch auf alle Vegetarier und Veganer aussprechen. Die kümmern sich wenigstens um Mutter Natur. Aber Halt! Die Vegetarier und Veganer müssen sich ja auch ernähren. Was essen die denn? Mmmh…Achja, Pflanzen usw. Aber wie war das noch gleich mit der Photosynthese? Das war doch dieser komische biologische Vorgang, durch den Sauerstoff entsteht, der wiederum das Leben auf der Erde erst möglich macht. Jetzt bin ich verwirrt. Fleisch essen macht Mutter Natur Aua. Pflanzen essen macht Mutter Nattur auch Aua. Aber irgendwas müssen wir doch essen. Obwohl… Vielleicht sollte ich eine Petition zum Schutz des Fleisches und der Pflanzen ins Leben rufen. Nach nur kürzester Zeit wären die Menschen ausgestorben. Und es gäbe weit und breit keine Treibhausgasverursacher mehr. Mutter Natur wäre gerettet und wir alle wären Helden. Posthum könnten uns die Rinder, die wir dadurch vor dem Fleischwolf-Tod bewahrt haben ja einen Orden verleihen. Aber Halt! Was essen denn Rinder? Genau. Und weiter dreht sich die Spirale des Lebens.
P.S. Wer mal ziemlich gequirlte *%$§&/* lesen will, der sollte sich unbedingt mal die Homepage des Vereins anschauen. Denn darauf wird auch noch erklärt, wieso Fleischessen grausam ist, und wieso Fleischessen krank macht. Zur Seite gehts hier: Universelles Leben e.V.
Advertisements

Blinde Sau

Da gehe ich letztens auf eine öffentliche Toilette bei mir in der Schule. Soweit so gut. Ich bin mit meinen Gedanken ganz wo anders. Gehe durch die erste Tür, dann durch die Zweite. Und während ich durch die zweite Tür gehe rempelt mich da jemand an. Ich habe mir erst nichts weiter dabei gedacht, bis ich gesehen habe, dass er eine gelbe Binde mit drei Schwarzen Punkten drauf an seinem Arm trägt. Gerade in dem Moment in dem ich mich entschuldigen wollte, sagt er: „Entschuldigung, ich war gerade in Gedanken.“ In Gedanken??? Halloooo, du bist blind!!! Vielleicht hast du mich deshalb nicht gesehen?? Ich war wirklich kurz davor das von mir zu geben. Habe es dann aber doch gelassen. Naja, ihr wisst was das heißt. Wenn ihr auf dem Klo nicht angetatscht werden möchtet, dann haltet bloß nach Blinden Ausschau. Ach übrigens… Er hat dann das Klo verlassen. Ich kurze Zeit später. Und was erzählt mir eine Mitschülerin kurz darauf? Sie hat gerade einen Blinden gesehen, der eine Frau angerempelt hat, und der zufällig mit einer Hand an ihrer Brust hängengeblieben ist. Die Entschuldigung lautete: „Entschuldigung, ich habe nicht aufgepasst.“ Also, haltet euch von Blinden fern, oder von solchen die sich als blind ausgeben. 

Alte Menschen im Bus

Eine Busfahrt die ist lustig, eine Busfahrt die ist schön. Haha! Die Zeiten sind ja wohl vorbei. Naja, auf jeden Fall für uns unter 60-Jährige. Alle anderen scheinen mehr Freude als jemals zuvor am Bus fahren zu haben. Ist euch mal aufgefallen, dass gefühlte 99,99 % aller Menschen die mit dem Bus fahren solche sind, die Windeln tragen? Richtig, ich meine alte Menschen. Babys tragen zwar auch Windeln. Mit dem Geschrei im Bus kann man aber ganz gut leben. Zumindest eine zeit lang. Mir geht es um die erste Windelfraktion. Nämlich die Alten. Im Bus sind scheinbar nur die ganz ganz Alten unterwegs. Die steigen ein, und einem läuft ein eiskalter Schauer über den Rücken, so als hätte sich der Tod gerade durch die hintere Tür reingeschlichen – bezahlen kann der sich auch nicht mehr leisten – um diesem Leben (wenn man es denn noch so nennen kann) ein Ende zu bereiten. Da habe ich eigentlich nichts gegen einzuwenden. Denn spätestens wenn sich Omi im Bus neben mich setzt, merke ich, dass sie schon ganz schön nach Verwesung riecht, und dass ihre Zeit wohl schon seit mindestens 6 Jahren abgelaufen ist. Aber auf den guten Tod ist auch kein Verlass mehr. Er hat mich noch nie gerettet. Scheinbar ist auch dem das Bus fahren zu lästig geworden. Es ist ja nicht nur der Geruch, der mir zuwider ist. Auch die Zeitlupenbewegungen beim Ein- und Aussteigen. Die bewegen sich ja teilweise so langsam, dass ich Angst habe, sie versuchen in der Zeit zurück zu reisen, nur um mich noch länger belästigen zu können. So, da hätten wir also den Gestank und auch die Superzeitlupe. Das Allerschlimmste ist doch aber, wenn sie versuchen einem ein Gespräch aufzuzwängen. Ich unterhalte mich nicht mal mit meinen Großeltern gern. Wieso sollte ich es dann mit Fremden tun? Hallo…das weggucken und kurze Antworten geben hat schon seinen Grund. Aber das merken sie dann nicht mehr. Dafür sind sie dann schon zu senil. Also für mich sind das ein paar sehr gute Gründe nicht mehr mit dem Bus zu fahren. Leider habe ich kein Auto. Insofern bin ich wohl erstmal noch eine ganze Weile auf den Bus angewiesen. Deshalb an alle: Zahlt in die Rentenkasse ein, damit ihr später meinen Kindern nicht auf die Nerven geht, weil ihr nicht genug Geld habt euch andere Freizeitbeschäftigungen zu leisten als das Bus fahren.